Versand und Zoll nach dem Brexit

Änderungen beim Zoll und Versand nach UK nach dem Brexit

Man kann auch nach dem Brexit Pakete von Großbritannien in die EU schicken oder Waren aus der EU nach Großbritannien transportieren, aber ab dem 1. Januar 2021 müssen bei allen Warensendungen nach und aus UK Zollbegleitdokumenten (Zollanmeldung, Ausfuhrnachweise für Umsatzsteuer) beigefügt werden. Am 24. Dezember 2020 haben sich die EU und das Vereinigte Königreich auf ein Abkommen geeinigt, das Nullzollsätze für alle Waren mit Ursprung in UK vorsieht.

Ausfuhr von Waren nach dem Brexit: Regeln und Vorschriften im Jahr 2021

Für den Warenverkehr gelten nach Brexit neue Regeln und Vorschriften. Die wichtigste Neuigkeit, die man beim Versand von und nach Großbritannien nach Brexit bemerken wird, ist die Änderung der Versandkosten. Beim Kauf von Waren in Online-Shops mit dem Sitz in Großbritannien werden in einigen Fällen zusätzlich zu den üblichen Versandkosten die Zollgebühren and der Umsatzsteuer berechnet.

Versand aus Großbritannien nach der EU

Die Zolltarife oder andere Verfahren, wenn Sie nach dem Brexit aus dem Vereinigten Königreich in ein EU-Land exportieren, hängen vom Importland ab. Jedes Mitgliedsland der EU hat spezifische und unterschiedliche Handelsregeln, die das Vereinigte Königreich beim Export von Waren nach Europa nach dem Brexit befolgen muss.

Zölle nach dem Brexit

Ab dem 1. Januar 2021 gehört Großbritannien nicht mehr der EU-Zollunion an. Das bedeutet, dass alle damit verbundene Vorteile, wie z.B. freies Warenverkehr) nach dem Brexit weggefallen haben. Es fallen zwar keine Zölle für britische Produkte an, trotzdem sind nach dem Brexit umfangreiche Zollformalitäten für Warenverkehr zu beachten.

Es ist wichtig zu beachten, dass aufgrund der Pandemien die vollständigen Grenzkontrollen in Großbritannien erst nach dem 1. Juli 2021 in Kraft treten werden. Die einzige Ausnahme sind bestimmte verbrauchsteuerpflichtige Produkte wie Alkohol und Tabak.

Umsatzsteuer

Nach dem Brexit ist das Vereinigte Königreich nicht verpflichtet, mit dem europäischen Umsatzsteuersystem harmonisiert zu sein.

Im Waren- und Dienstleistungsverkehr wurde Großbritannien umsatzsteuerrechtlich zum Drittlandsgebiet. Für die Lieferungen bis zu £ 135 (150 EUR) soll der Umsatzsteuer in UK unterliegen, sie sind aber von Zoll und Einfuhrumsatzsteuer befreit. Damit gilt keine Ermäßigung mehr auf die Einfuhrumsatzsteuer für Warensendungen im Wert von £15 (22 EUR) oder weniger.

Einfuhr- und Ausfuhrzölle

Ab dem 1. Juli 2021 müssen Verbraucher Zölle zahlen, wenn sie ein Produkt kaufen, das nicht in Großbritannien hergestellt wurde und den Wert von £ 135 (150 EUR) übersteigt (z. B. Kauf eines in Indien hergestellten Produkts in einem britischen Online-Shop). Das Abkommen vom 24. Dezember 2020 vorsieht keine Zölle oder Quoten auf gehandelte Waren, wenn die vereinbarten Ursprungsregeln eingehalten werden.

Versand nach dem Brexit

Brexit brachte große Veränderungen in der Transportbranche und in der Art und Weise, wie Menschen Pakete und andere Sendungen ins Ausland versenden. Buchen Sie die Dienstleistungen von Eurosender und profitieren Sie von der Expertise unserer Logistikspezialisten für eine sorglose Einfuhr oder Ausfuhr von Waren nach dem Brexit. Wir bieten Ihnen Unterstützung bei verschiedenen Zollformalitäten, die mit Brexit verbunden sind (z.B. Ausfuhranmeldung).

EXPRESS-VERSAND

Für den Versand nach/aus Großbritannien nach dem Brexit können Sie den Express-Versand über unsere Plattform buchen. Als Versender müssen Sie das Proforma-Rechnung sowie alle anderen erforderlichen Dokumente ausfüllen. Die Lieferzeiten liegen innerhalb von 48-72 Stunden nach der Abholung. Der Empfänger erhält die Sendung direkt an seine Haustür.

GRÖSSERE SENDUNGEN

Der Frachtverkehr nach Großbritannien ist möglich, wenn Sie alle Zollabfertigungsdokumente vorliegen. Abhängig von der Größe der Sendung können Sie einen Palettenversand, eine Lieferwagenlieferung und einen Teil- oder Komplettladungsverkehr buchen, um Waren nach Großbritannien zu exportieren. Unsere Logistikexperten stehen Ihnen in Zusammenarbeit mit den Spediteuren jederzeit zur Seite.

SIND SIE EIN UNTERNEHMEN?

Zuverlässige Logistikexperte

Eurosender ist die richtige Lösung für den Warenverkehr nach dem Brexit. Dank unseres großen Netzwerks an Logistikpartnern können wir den richtigen Anbieter entsprechend Ihren Bedürfnissen auswählen und Ihnen passende Versandlösungen anbieten. Wir organisieren den internationalen Versand nach dem Brexit für Sie und sparen Ihnen Zeit für das Sammeln von Informationen und komplizierte Zollverfahren. Registrieren Sie sich auf der Eurosender-Plattform und nutzen Sie die zusätzlichen Vorteile für den Einfuhr oder Ausfuhr nach dem Brexit.
Unternehmenskonto erstellen

JETZT VERSENDEN

Erhalten Sie ein sofortiges Angebot für Ihre Route

Angebot anfordern


ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

Häufig gestellte Fragen über den Zoll und Versand nach Brexit

Was ändert sich beim Versand von Briefen und Dokumenten nach dem Brexit?
Zollanmeldungen und -formalitäten werden beim Versand von Briefen und Dokumenten nach dem Brexit nicht erforderlich sein. Wenn Sie Bücher oder kleine Gegenstände in Umschlägen versenden, unterliegen diese möglicherweise den Zollverfahren. Sie können den Dokumentenversand bei Eurosender buchen, um Ihre Papierdokumente oder Briefe nach Großbritannien schnell und einfach zu verschicken.
Werden Sendungen bei der Ausfuhr nach Großbritannien Zollverfahren unterliegen?
Ja. Jede Sendung, die nach Großbritannien unterliegt dem Zollverfahren. Wie in jedem anderen Land gibt es in Großbritannien eine Liste verbotener Gegenstände. Wenn die Zollbeamten bei der Zollkontrolle feststellen, dass die Sendung verbotene Gegenstände enthält, werden sie diese höchstwahrscheinlich beschlagnahmen.
Was muss ich bei der Ausfuhr nach Großbritannien nach dem Brexit?
Sie sollten den Wert der Waren deklarieren, die Sie nach dem Brexit nach Großbritannien exportieren. Je nach Art des Produkts und seines Werts gelten unterschiedliche Mehrwertsteuer- und Zollgebühren.
Werden beim Versand nach UK nach Brexit Zölle erhoben?
Das ausgehandelte Abkommen sieht vor, dass für Waren, die ihren Ursprung in der EU oder in UK haben, keine Zölle erhoben werden. Für andere Waren können Zölle anfallen.
Wo muss ich meine Zollanmeldung abgeben?
Ihre Zollanmeldung müssen Sie nach dem Brexit über das System ATLAS abgegeben.
Wird es nach dem Brexit noch möglich sein, in britischen Geschäften online einzukaufen?
Ja, Sie werden noch immer die Möglichkeit haben, in britischen Online-Shops nach dem Brexit einzukaufen. Da England nun nicht mehr Teil des europäischen Binnenmarktes ist, sind die Preise möglicherweise nicht mehr so attraktiv. Das bedeutet, dass Kunden, die nach dem Brexit online einkaufen, nicht nur für die Kosten der Lieferung bezahlen müssen, sondern auch für die Kosten, die mit der Zollabfertigung der Bestellung verbunden sind.
Was müssen Online-Verkäufer tun, um nach dem Brexit weiterhin in der EU online zu verkaufen?
Verkäufer und Online-Shop-Besitzer müssen die aktuellen Regeln einhalten, um ihre Produkte auch nach dem Brexit aus Großbritannien in Europa online verkaufen zu können. Damit der Online-Einkauf normal funktioniert, müssen sich die Verkäufer für eine EORI-Nummer registrieren und alle notwendigen Dokumente für das Zollverfahren der Produkte bereitstellen. Zollgebühren für Bestellungen, die nach dem Brexit versandt werden, werden in der Regel vom Kunden bezahlt. Wenn Sie ein europäisches Unternehmen sind, das nach dem Brexit Artikel in Großbritannien online verkaufen möchte, dann müssen Sie zuerst eine neue britische Mehrwertsteuerregistrierung beantragen. Um die Waren durch den Zoll zu bringen, müssen Sie einen Nachweis erbringen, dass die britische Mehrwertsteuer gezahlt wurde.
Wird es nach dem Brexit weiterhin möglich sein, Produkte in Online-Shops in Großbritannien zu kaufen?
Ja. Die Lieferung von Sendungen aus solchen Online-Shops ist nach dem Brexit weiterhin möglich, die Versandkosten für Endkunden können jedoch etwas höher sein, da die Verkäufer auch die Kosten für Zollverfahren berücksichtigen müssen. Neben zusätzlichen Kosten kann es zu längeren Lieferzeiten aufgrund der Zollabwicklung kommen.
Welche Voraussetzungen müssen deutsche Unternehmen erfüllen für den Versand nach UK nach Brexit?
Für den Versand nach UK benötigen alle Unternehmen die sog. EORI-Nummer (Economic Operators’ Registration and Identification). Die EORI-Nummer ist bei Ausfuhr- und Einfuhrmeldungen nach dem Brexit anzugeben. Sie können sie beim Deutschen Zoll beantragen.

EINFACHER VERSAND

Wählen Sie Ihre Route und erhalten Sie ein sofortiges Angebot

Von (Abholung)

Nach (Zustellung)

Haftungsausschluss: Die obigen Informationen sind das Ergebnis einer Online-Recherche, die im Januar 2021 durchgeführt wurde. Für genauere und aktuellere Informationen über Zölle und den Versand nach dem Brexit empfehlen wir Ihnen, die Websites der Behörden zu überprüfen.